Japans führende Post-Hardcore-Band

Coldrain aus dem japanischen Nagoya mixen die Brachialität des Post-Hardcore, den puren Druck von Alternative Metal und die melodiöse Dichte von Screamo in höchst eigenständiger Weise. In ihrer Heimat ist die Band um den amerikanisch-japanischen, äusserst charismatischen Frontmann Masato bereits seit einigen Jahren eine feste Grösse, mit jedem neuen Album stiegen Coldrain höher in die Charts. Ihr aktuelles, viertes Album «VENA», das im Oktober 2015 erschien, schaffte trotz seiner konfrontativen Intensität erneut den Sprung in die Top Ten der japanischen Orinoco-Charts. Mit «VENA» gehen Coldrain nun erstmals auf Headliner-Welttournee, welche sie am Dienstag, 10. Mai 2016 (20 Uhr) in den Komplex Klub Zürich führt.

Die fünf Mitglieder von Coldrain hatten zum Zeitpunkt der Bandneugründung im Jahr 2007 bereits reichhaltige Erfahrung mit den unterschiedlichsten harten Musikstilen gesammelt; letztlich setzte sich das Line-Up aus den Resten zweier Bands aus Nagoya zusammen, die sich fast zeitgleich aufgelöst hatten: Frontmann Masato und Drummer Katsuma kamen von AVER, die beiden Gitarristen Sugi und Y.K.C. sowie Bassist RxYxO hatten zuvor in der Formation Wheel Of Life gespielt. Durch diese Vorgeschichte brauchten Coldrain nur wenige Monate, um einen gemeinsamen Sound und ein intensives Zusammenspiel zu finden – man wusste, wie die anderen Musiker agieren und was ihre Ziele sind.

Erst Japan, dann die Welt

Nachdem Coldrain zunächst ihre Heimatregion erobert hatten, bekamen sie kein Jahr nach Bandgründung einen Major-Plattenvertrag angeboten. Auf die ersten beiden, medial bereits sehr beachteten Singles folgte im Herbst 2009 ihr Debütalbum «Final Destination», das unmittelbar in die Top 100 der Orinoco-Charts stieg. In der Folge entwickelte die Band eine interessante Veröffentlichungspolitik: Nach jedem Album sowie der anschliessenden Tournee wurde zunächst eine EP aufgenommen und veröffentlicht, bevor die Arbeit zum kommenden Album begann. Der Gedanke war, einerseits die Fans nicht zu lange auf neues Material warten zu lassen, und andererseits eine Plattform zu finden, auf der man neue Richtungen und Ideen in „kleinem Rahmen“ testen konnte, bevor man sich an das nächste Album wagt.

Durch diese Taktik war Coldrain stetige Aufmerksamkeit in Japan gesichert, da auf diese Weise letztlich mindestens alle zwölf Monate ein neuer Tonträger erschien. Dabei zeigten die drei „Zwischen“-EPs «Nothing Lasts Forever» (2010), «Through Clarity» (2012) und «Until The End» (2014) auf interessante Weise, wie sich die Band während der vorangegangenen Tournee entwickelt und verändert hatte. Nach und nach brach ihr Sound weiter auf, der anfangs noch sehr stiltreue Post-Hardcore wurde durch viele weitere Nuancen aus dem Alternative Metal, Screamo und Metalcore ergänzt.

Parallel zur stilistischen Entwicklung wuchs auch der Erfolg. Mit jedem neuen Album stiegen Coldrain höher in die Charts. «The Enemy Inside» (2011) brachte es in Japan auf Platz 21, mit dem dritten Album «The Revelation» erreichten Coldrain erstmals die Top Ten. Aufgrund dieses Erfolgs wurde das Album auch international veröffentlicht, es folgte ihre erste Europa-Tournee im Vorprogramm von Bullet For My Valentine. Das im Oktober erschienene, vierte Album «VENA» steht nun erneut seit Wochen in den Top Ten der Orinoco-Charts, und erstmals gehen Coldrain auf weltweite Headliner-Tournee. Welche Intensität den Zuschauer dort erwartet, kann man hervorragend auf der 2014 erschienenen Live-DVD «Evolve» sehen. Coldrain live: am Dienstag, 10. Mai 2016 (20 Uhr) im Komplex Klub Zürich.

Weiterlesen Weniger

Aktuelles Album

Tickets

Komplex Klub Zürich

  1. Di 10.5.16 20:00
    19:00 Türöffnung
  2. Kat.1
    Stehplatz
    35.-
    Kat.1
    Stehplatz
    35.-

Aktuelles Album

Impressionen