Psychedelic Dirty Soul Sensation aus Belgien

Das belgische Evil Empire Orchestra präsentiert sich mit einem wilden Crossover aus Psychedelic, Soul Jazz und Garage Funk. Die Zutaten? Die raue, ungezähmte Soulstimme und die mystische Strahlkraft von Frontfrau Kimberly Dhondt auf der einen Seite, die mitreissende Power und die gottlosen Grooves ihrer sieben Mitmusiker auf der anderen.
Dhondts Stimme klingt wie eine Mischung aus Beth Gibbons und Janis Joplin – reine, kompromisslose Energie. Die dichte Rhythm Section und der betörende Bass gehen ins Herz und in die Beine. Darüber erklingt der kompakte dreistimmige Bläsersatz mit seinem einzigartigen Sound. Diese achtköpfige Formation hat sich ihren Platz in der Welt der Musik verdient: einen Ort, an dem fetziger Soul und Psychedelic aufeinandertreffen wie nirgendwo sonst. Der belgische Kulturveranstalter „Trefpunt“ führt die Band auf seiner Liste der besten Liveacts.
Evil Empire haben sich als Vorband von Hooverphonic, den Internationals, El Tattoo del Tigre, des Antwerp Gipsy Ska Orkestra und von Creature with the Atom Brain einen Namen gemacht. Und jetzt – diese unerhörte Ultra-Band, die jede noch so berühmte Konzertlocation innerhalb kürzester Zeit zum Beben bringt und die Herzen des Publikums erstürmt: das Evil Empire Orchestra. Eine Band, die man gehört, gesehen und gefühlt haben muss.
Die Debüt-EP von Evil Empire Orchestra ist beim Amsterdamer Label Dox Records erschienen. Die Band arbeitet derzeit an ihrem neuen Album, das Anfang 2019 veröffentlicht werden soll.

Aktuelles Album