Eine Rock-Oper, die in die sagenumwobene Welt von König Arthur entführt

Sie ist eine der berühmtesten Legenden Europas: Immer wieder inspiriert die Sage um König Arthur und dessen einzigartige Tafelrunde Filmemacher, Musiker und Komponisten. Über das wohl bekannteste Schwert der Welt und genau diese Arthur-Sage dreht sich alles bei „Excalibur“. Aus der Feder von Alan Simon stammt eine Rock-Oper, die am Freitag, 2. Dezember 2016 (20 Uhr) Einzug in die St. Jakobshalle Basel halten wird.

Der kreative Tausendsassa Alan Simon bringt eine spektakuläre Produktion nach Basel, die 100 internationale Musiker, Tänzer und Künstler auf einer Bühne vereint. In dieser gigantischen Show, die künstlerisches Können mit höchster technischer Konzeptionierung vereint, entführt er seine Zuschauer in die sagenhafte Welt der Kelten. Eine Geschichte rund um das Schwert „Excalibur“, den Zauberer Merlin und die Arthurs-Runde werden zum Leben erwachen. 

Simon ist Vollblut-Musiker, der bereits mit vielen Werken wie „Excalibur – die Legende der Kelten“ und zahlreichen anderen Celtic-Rock-Alben in Erscheinung getreten ist. Bei „Excalibur“ ist der 1964 im französischen Nantes geborene Simon Komponist, Autor, musikalischer Leiter und Co-Regisseur zugleich. Der Musik, die live u.a. von Moya Brennan (Ex-Clannad), der sogenannten Queen of Celtic Music, den Rock-Legenden John Wetton (Asia), Martin Barre (Jethro Tull) und John Helliwell (Supertramp), John Kelly & Maite Itoiz mit ihrer unglaublichen Fanbase und Mittelalter-Rock-Sängern wie Eric Fish (Subway to Sally) interpretiert und von einem bombastischen Arrangement aus Live-Musikern und einem Symphonie-Orchester dargeboten wird, liegt eine grossartige Produktion aus aufwändigen Licht-Spielereien, Sound-Effekten und Tänzern zugrunde. Eine Geschichte, die sich rund um Merlin, Mystik und den furchteinflössenden Drachen dreht. Ein einzigartiges, verzauberndes Erlebnis, das man nicht verpassen sollte: am Freitag, 2. Dezember 2016 (20 Uhr) in der St. Jakobshalle Basel.

Weiterlesen Weniger