Dänische Exzentrik par excellence

Mit aufgeschlagenen Knien steht das Dänische Mädchen auf der Bühne, schwingt das Mikrofon am Kabel wir eine Peitsche durch die Luft und singt von Sex und Drogen, Emotionen und weit entlegenen Orten.

Manchmal kommt es einem so vor, als wäre die Dänische Sängerin Lydmor an mehreren Orten gleichzeitig. In einem Moment steht sie, sich die Seele aus dem Leib singend, auf dem Tresen einer Bar in Sao Paolo während der Beat ihrer Musik die verschwitzte Masse im Publikum zum Tanzen bringt. Im nächsten sieht man sie mit der J-Pop legende Takeshi Kobayashi einen ausgefallenen Track produzieren oder den Soundtrack einer animierten Fantasy-Serie komponieren.

Zwischen der Unzahl an kreativen Kollaborationen, wie die gefeierten „Lydmor & Bon Homme“, tourt die junge Produzentin regelmäßig und erobert dabei die größten Festivalbühnen wie intimste Wohnzimmer.

 Das exzentrische Mädchen tanzt auf Messers Schneide, zwischen Licht und Schatten, wärmender Liebe und eisiger Kälte, Ordnung und Chaos. Auf ihren Konzerten sieht man sie flirten,  tanzen , weinen, schreien,  bis man sie langsam aber sicher ins Herz schließt. Das alles birgt eine brutale Ehrlichkeit, die in ihren rhythmisch-pulsierenden  Elektro-Sounds, als auch in ihrer verträumten, emotionalen Seite zum Ausdruck gebracht wird.

Zahlreiche Medien haben ihre helle wie eigene Stimme mit der von Grimes, Kate Bush oder Bjørk verglichen, Lydmor jedoch steht für sich selbst.

Nach einem rätselhaften Aufenthalt in Shanghai hat sie die Arbeit an ihrem neuen Album aufgenommen, was in 2018 veröffentlicht werden wird.

Weiterlesen Weniger
In Zusammenarbeit mit: Kiff, Aarau

Aktuelles Album

Tickets

Aktuelles Album