Vom Atombunker ins Zürcher Dynamo

SAMAEL sind wahre Metal-Pioniere. Sie liessen mit ihrem Debut «Worship Him» den Black Metal in den frühen 90ern wieder auferstehen. Mit dem Klassiker «Ceremony of Opposites» erschufen sie den Symphonic Metal. Und mit «Passage» kann man sie zurecht als Vorreiter des Industrial Metal bezeichnen. Die vier Schweizer aus Sion kommen auf Ihrer Hegemony Tour mit dem gleichnamigen Album am 19. Mai 2019 ins Dynamo Zürich.

Samael erwachte am 14. Juli 1988, als die Brüder Xytraguptor und Vorphalack ihre Musikausrüstung in einen Atombunker brachten. Sie probten sieben Tage die Woche, nahmen bald ein paar Tracks auf und veröffentlichten ihre selbstfinanzierte 7'' «Medieval Prophecy», die über E-Mail und kleine unabhängige Distributoren die Underground-Szene infiltrierte. Beeinflusst wurden sie vor allem von Black Metal Bands der ersten Generation wie Venom aus England, Bathory aus Schweden und Schweizer Landsleuten wie Hellhammer und Celtic Frost. Nach Konzerten in Städten wie London, Paris und Hamburg spielen die vier Walliser zum Tourabschluss am Sonntag, 19. Mai 2019 im Dynamo Zürich.

Aktuelles Album

Aktuelles Album