Comeback der Slowdive-Saga

Comebacks können ganz schön knifflig sein. Etwa wenn Geld eine zentrale Rolle spielt. Oder wenn man sie nicht geschickt genug einfädelt. Slowdive haben die Tücken der Wiedervereinigung souverän gemeistert und ihre Rückkehr Anfang 2014 halbheimlich publik gemacht: Im Januar jenes Jahres tauchte plötzlich ein Twitter-Profil mit dem Namen @slowdiveband auf, dessen erste Follower die Bandmitglieder waren. Ein Countdown wurde durchgezählt, und am Ende des Monats kam dann die offizielle Pressemitteilung zur Reunion.

Ein Vierteljahrhundert früher: 1989 gründen Rachel Goswell und Neil Halstead eine Band, die sie nach einem Song von Siouxsie and the Banshees benennen. Mit Verstärkung an Bass, Schlagzeug und einer dritten Gitarre erarbeiten sie fortan einen Entwurf von drastisch verlangsamtem Wave-Pop. Die ersten EPs werden von der Musikpresse euphorisch aufgenommen, es folgen weitere Veröffentlichungen, doch nach drei Alben kommt 1995 das Ende. Der Vertrag mit dem Label Creation Records wird aufgelöst, Goswell und Halstead machten unter dem neuen Namen Mojave 3 weiter und nehmen mit «Spoon and Rafter» (2003) eine der schönsten Platten der Musikgeschichte auf. Nun schreiben sie die Slowdive-Saga fort. Mit zerdehnten Zeitlupenriffs, leise entschwirrenden Melodien und entrücktem Zweistimmen-Gesang.

Am 12. Juli 208 gibt's die fünf Herren live zu bestaunen am Les Georges Festival in Fribourg!

In Zusammenarbeit mit: Les Georges Festival, Fribourg

Aktuelles Album

Tickets