Kanadier zwischen Metal, Sci-Fi und Cyberpunk

Als sich Anfang der 80er in den USA die heutigen Klassiker des Metal-Genres zu wahren Höhenflügen schwangen, feierte im benachbarten Quebec eine Band unter dem Namen Voivod ihre ersten Erfolge. Inzwischen ist die einstige Speed-Metal Truppe in der Szene Kult, hat sich zu einer Quelle an innovativem Metal entwickelt und wurde zu einer wahren Instanz in Sachen Live-Brachialität und Bühnen-Atmosphäre, was die Kanadier am Dienstag, 23. August 2016 (20 Uhr) im Dynamo Werk 21 in Zürich unter Beweis stellen werden.

Genau wie ihre Musik, ist auch die Geschichte von Voivod geprägt von Veränderungen, Unruhen und Schicksalsschlägen. Von Bassist Eric Forrest, der bei dem Unfall schwer verletzt wurde, ins Koma fiel und während der Genesung von Ex-Metallica-Bassist Jason Newsted vertreten wurde, bis Gitarrist Denis „Piggy“ D'Amour, der 2005 an Darmkrebs starb, hat die Band alle Hochs und Tiefs erlebt. Trotzdem oder auch gerade deswegen haben sich Voivod - eine Art Computerwesen, welches sich die Jahre nicht nur zum Namensgeber, sondern auch zum Thema mehrerer CDs sowie einiger Comics entwickelt hat - musikalisch immer wieder neu erfunden und ihren ganz eigenen Stil entwickelt.

Die musikalische Ausrichtung variierte im Laufe der Zeit zwischen Thrash Metal und Progressive Metal mit Einflüssen aus Industrial und Elektro. Aufgrund der Verwendung von Technologie-Themen wie Nanotechnologie oder virtueller Realität sowie der düsteren Endzeitszenarien in ihren Texten werden Voivod oftmals dem Cyberpunk zugeordnet. Dass diese Mischung live nur so von Energie und Intensität strotzt, beweisen Voivod am Dienstag, 23. August 2016 (20 Uhr) im Dynamo Werk 21 in Zürich.

Weiterlesen Weniger

Aktuelles Album

Tickets

Aktuelles Album

Impressionen